Man verwendet die Funktion »Berbeiten | Auswahl einfügen | als Zeilen«. Bei der Funktion »Bearbeiten | Auswahl einfügen | als Absätze«, identisch mit dem Einfügen per mittlerer Maustaste, wird dagegen eine Zeilenschaltung am Zeilenende entfernt, so dass zwei “n” am Zeilenende zu einem werden und ein Fließtext mit Absätzen entsteht.

Man schreibt ans Ende des ersten Absatzen ein beliebiges Zeichen, plaziert den Cursor davor und schreibt alle Absätze, getrennt von Return, im gewünschten Stil. Am Ende löscht man das Zeichen, das man die ganze Zeit vor sich hergeschoben hat.

Man verwendet xfig, legt in den Hintergrund eine handgezeichnete eingescannte Grafik und bildet sie auf dem Bildschirm mit xfig-Objekten nach. Werden dabei hauptsächlich Objekte einer zuvor selbst erstellten Bibliothek detaillierten benutzt, so geht das Nachbilden von Handzeichnungen sehr schnell und führt zu einem einheitlichen Aussehen der Grafiken aufgrund der verwendeten standardisierten Elemente.

In der Dokumentation zu xfig sind dazu zwei Methoden beschrieben (/usr/X11R6/lib/X11/xfig/html/drawing.html#library). Ich habe mich für folgendes Verfahren entschieden: in /usr/X11R6/lib/X11/xfig/Libraries/ liegen alle Bibliotheken zu xfig in einem eigenen Verzeichnis und Unterverzeichnissen. Die Verzeichnisstruktur entspricht der Menüstruktur bei der Auswahl der Bibliotheken. Für jede eigene Bibliothek wird nun unter Libraries/ ein symbolischer Link zu einem Verzeichnis in meinem home-Verzeichnis erstellt, das ggf. Unterverzeichnisse enthalten darf. Die Bibliothek ist nun nichts anderes als solches ein Verzeichnis mit xfig-Dateien:

ln -s /home/DIRECTORY/SUBDIRECTORY/xfig-myLibrary/ A-xfig-myLibrary

Durch ein »A« zu Beginn erreicht man, dass die eigene Bibliothek zuerst gelistet wird.
Weil in der Auswahlbox sonst nicht alle Bibliotheken erreicht werden konnten (sie lagen außerhalb des Bildschirms, ein Fehler in xfig), wurden die Bibliotheken “Mechanical_DIN” und “Knitting” und “Optical” auf eine Verzeichnisebene reduziert.
Beim Erstellen eigener Bibliotheks-Elemente sollte man darauf achten, dass man bzgl. Größe und Schrifttypen Konsistenz wahrt. Für mich gelten folgende Festlegungen: Schrift: LaTeX-Font SansSerif, 11pt
Größe: Breite 10cm, Höhe nach Bedarf. Zur Kontrolle sollte man sich die A4-Seitenränder im
Hochformat einblenden lassen: »View | Show pageborders« und »View | Portrait/Landscape«.
Liniendicke: 1 im Normalfall.
Farben: Black, Blue, Red.
Einbindung in der Standard-Größe, also auch 10cm breit, ohne Skalierungen.
Anmerkungen zu den fig-Dateien können aufgrund eines Programmfehlers mit xfig selbst nicht erstellt werden; die können aber per Hand in die Datei als eine Zeile “# ” nach den Zeilen “Single” und “-2” o.ä. geschrieben werden.

floats (außer Fußnoten) dürfen nicht in einer Paragraph-Umgebung eingefügt werden. Stattdessen ein Return einfügen (wodurch man in den Folgestill von Paragraph, nämlich Stanbdard, gelangt) und hier das entsrechende float einfügen.

Das Problem kann nach dem Einfügen von Inhalten aus einem anderen LyX-Dokument auftreten: alle eingefügten Zeilen sind dann blau unterstrichen.

Es handelt sich hier um eine Auszeichnung, dass diese Zeilen in englischer Sprache (bzw. anderer Sprache als die, in der das Dokument geschrieben ist) geschrieben sind, erkennbar an der Angabe »Sprache: Englisch« im Minibuffer, wenn der Cursor in so einer blau unterstrichenen Zeile steht. Damit erst gar keine blau unterstrichenen Zeilen entstehen, sollte man die Sprache im Quelldokument vor dem Kopieren auf die Sprache des Zieldokuments einstellen. Um die blaue Unterstreichung zu entfernen, öffnet man die LyX-Datei mit einem Texteditor und ersetzt “lang english” durch “”, also den Nullstring. Vorsicht: Enthielt die Datei URLS im HTML-Stil, so gehen diese nun verloren; es hilft jedoch auch nichts, die vor dem Ersetzen in normale URLS umzuwandeln. Sie müssen aus dem ursprünglichen Dokument in LyX in das neue Dokument hineinkopiert werden. Ist das gesamte Dokument blau unterstrichen, so muss ggf. statt obigem Verfahren einfach die Sprache des Dokuments in LyX richtig eingestellt werden (z.B. von Englisch auf Deutsch).