Das entsprechende Symbol ist nicht über den Dialog »mathematische Symbole« erhältlich, kann aber über die Tastenkombination »Alt+m+r« (r wie root) eingefügt werden.
Weitere nützliche Tastenkombinationen sind:

  • Alt+m 8 für infty
  • Alt+m p für partial
  • Alt+m v für vec
  • Alt+m b für overline
  • Alt+m Shift+. für dot
  • Alt+m Shift+” für ddot
  • Alt+m ( für left( right)
  • Alt+m [ für left[ right]
  • Alt+m { für left{ right}
  • Alt+m < für left< right>
  • Alt+m | für left| right|
  • Alt+m g einen griechischen Buchstaben eingeben
  • Alt+m f für frac

Jede beliebige im Referenzhandbuch von LyX beschriebene interne LyX-Funktion kann mit »Alt+x function« im Minibuffer eingegeben und ausgeführt werden! Nützliche Beispiele:

  • layout  — Wechseln des aktuell verwendeten Stiles
  • math-matrix  —  Eine Matrix einfügen.
  • self-insert —  fügt ihr eigenes Argument ein; z.B. für externe Skripte, die über LyX mit dem LyX-Server kommunizieren.

Es sind folgende Einstellungen in der Datei ~/.lyx/lyxrc nötig:

use_personal_dictionary true
use_input_encoding true

Dann akzeptiert der von LyX standardmäßig verwendete Spellchecker ispell auch internationale Zeichen und verwendet das persönliche Wörterbuch.

Die persönliche LyX-Konfigurationsdatei ist ~/.lyx/lyxrc, nicht ~/.lyxrc, wie von SuSE irrtümlich vorinstalliert. Letztere Datei sollte gelöscht werden, um zukünftige Verwirrung zu vermeiden, warum LyX die eingestellte Konfiguration nicht verwendet.
Eine ggf. vorhandene ~/.lyx/lyxrc sichern:

mv ~/.lyx/lyxrc ~/.lyx/lyxrc.orig

Dann die Beispieldatei aus dem systemweiten LyX-Directory als eigene .lyxrc verwenden:

cp /usr/share/lyx/lyxrc.example ~/.lyx/lyxrc

Da definierte Keybindings anscheinend nicht nachträglich entfernt, sondern nur mit neuen überschrieben werden können (es gibt auch keine bindable function »void«, »none« o.ä.), muss eine eigene bind-Datei angelegt werden, statt bind-Befehlen in lyxrc zum Überschreiben verwenden zu können:

cp /usr/share/lyx/bind/cua.bind ~/lyx/bind/cua_new.bind;

Danach in der Datei ~/lyx/lyxrc einfügen unter #BIND-SECTION:

bind_file cua_new

Und nun die Keybindings in der persönlichen cua_new.bind-Datei anpassen:
Folgende Funktionen sollten auskommentiert werden, um nicht die eigene Arbeit durch versehentlichen Aufruf von LaTeX zu unterbrechen:

#bind "C-d" "buffer-view-dvi"
#bind "C-t" "bufer-view-ps"

Die Tastenkombination zu drop-layouts-choice ist im Handbuch fälschlich dokumentiert mit »Alt+p c« und im Minibuffer falsch dokumentiert mit. Also ändern:

bind "M-p space" "drop-layouts-choice"

Weitere sinnvolle Tastenkombinationen, die entgegen der Dokumentation im Referenz-Handbuch nicht mit Standardwerten vordefiniert sind:
Index-Eintrag einfügen:

bind "M-i i" "index-insert"

Index-Eintrag des letzten Wortes einfügen, im Referenzhandbuch nicht dokumentiert:

bind "M-i w" "index-insert-last"

Marke einfügen:

bind "M-i l" "label-insert"

Querverweis einfügen; im LyX-Referenz-Handbuch wird die Funktion unter der Section »Bindable Functions« fälschlicherweise ref-insert genannt.

bind "M-i r" "reference-insert"
bind "M-i e" "buffer-float-insert figure" # 'e' for eps figure
bind "M-i c" "citation-insert"
bind "M-i f" "footnote-insert"
bind "M-i g" "figure-insert"
bind "M-i a" "appendix"
bind "M-i n" "note-insert"

Das Modem wurde beim Systemstart falsch erkannt oder konfiguriert. Dies passiert sporadisch und ist nicht abhängig davon, ob das Notebook bei Systemstart über das Modemkabel mit der Telefonbuchse verbunden war oder mit welcher Buchse einer Dreifach-Telefonbuchse es verbunden war oder ob das Modemkabel nur im Notebook, nicht aber in der Telefonbuchse steckte. Das Problem zeigt sich am Dialog »Konfigurieren | Einstellungen | Modemanfrage« in kppp: hier werden falsche und sinnlose Werte eingetragen, die alle mit der Zeichenkette »OK« enden. Die einzige Möglichkeit zur Behebung dieses Problems ist das Ausschalten und Wiedereinschalten des Computers. Eine softwaremäßige Lösung wie »/etc/init.d/slmdm restart« funktioniert nicht.

Man verwendet die Funktion »Berbeiten | Auswahl einfügen | als Zeilen«. Bei der Funktion »Bearbeiten | Auswahl einfügen | als Absätze«, identisch mit dem Einfügen per mittlerer Maustaste, wird dagegen eine Zeilenschaltung am Zeilenende entfernt, so dass zwei “n” am Zeilenende zu einem werden und ein Fließtext mit Absätzen entsteht.