Unter KDE2 existiert eine systemweite Konfiguration des K-Startmenüs unter /opt/kde2/share/applnk/. Nach deren Einlesen wird diese Konfiguration durch Einträge in der benutzerspezifischen Konfiguration unter ~/.kde2/applnk/ überschrieben / erweitert. Nur diese benutzerspezifischen Einträge werden editiert, wenn ein Benutzer (auch root) den kmenuedit aufruft. Natürlich kann man die benutzerspezifischen Konfigurationen anderer Benutzer kopieren (nicht vergessen, anschließend die Zugriffsrechte richtig zu setzen!). Geschickter jedoch ist es, Programme in die systemweite Konfiguration aufzunehmen.

Leave a reply

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>