Für den Einsteiger ist der grafische CVS-Client LinCVS zu empfehlen (installieren z.B. mit synaptic).
Alternativen sind Cervisia (bisher noch kryptische Oberfläche, wohl nur zu verstehen für Benutzer von des
Konsolenbefehls »cvs«) und gcvs.

Einstellungen in LinCVS:

  • Benutzer: anonymous (bei Passwortabfrage einfach ohne Eingabe mit OK bestätigen)
  • CVS-Server: cvs.sourceforge.net
  • CVS-Behälter: /cvsroot/bibletime
  • CVS-Zugang: Passwort
  • Checkout nach: (lokales schreibbares Verzeichnis wählen)
  • CVS Modul: bibletime
  • Checkout als: bibletime

Für die Installation sind (Stand 2004-11-20) zuerst folgende Bibliotheken zu installieren:

  • Curl ab Version 7.9 (installiere die Debian-Pakete libcurl2 und libcurl2-dev; benötigt von Sword, also vor der folgenden Sword-Bibliothek installieren!)
  • Sword ab version 1.5.8 (Debian GNU/Linux 3.1 unstable enthält nur Sword Version 1.5.7-4 in den Paketen libsword-4 und libsword-dev; Stand 2004-11-20).

Vorgehen bei der Installation von BibleTime selbst:

  • ins CVS-Arbeitsverzeichnis wechseln
  • ./autogen (führt aclocal, automake, autoheader, autoconf aus, also alles was notwendig ist bevor ./configure erzeugt werden kann)
  • ./configure --prefix=$(kdeconfig --prefix)
  • make
  • Notwendig weil make install ./docs beim aktuellen CVS nicht funktioniert: cd bibletime;
  • checkinstall make install

Leave a reply

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>