Dass Gott uns versorgt bedeutet etwas für die Praxis, für unser Erleben. Statt also Gott immer in den Ohren zu liegen mit Anliegen die wir für unerfüllt halten sollten wir davon ausgehen dass Gott sie erfüllt (… hat er verheißen) und jeden Tag darauf achten welchen Teil der Erfüllung, welchen Segen wir jeweils heute beanspruchen, annehmen, in Besitz nehmen können. Carpe diem – nehme alle Gebetserhörungen an die ein Tag enthält, lebe sie aus, hole das Gute das Gott gibt aus jedem Tag heraus, statt achtlos darüber hinwegzuleben und das Gute einfach zu übersehen. Suche nach dem Guten im Tag, nach Gottes Segen in Deinem Leben, nach den Gebetserhörungen. Dies alles ist da! Nur sollten wir nicht meinen die Gebetserhörungen würden grundsätzlich auf einmal passieren: sie passieren oft auch jeden Tag etwas mehr, und wir müssen die Teile einsammeln, sie einzeln annehmen.

Leave a reply

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>