Berichten zufolge kann diese Kamera mit dem Linux-UVC-Treiber perfekt mit ekiga zusammen verwendet werden
[Quelle] und die Creative Live Cam Optia AF funktioniert ebenfalls mit dem UVC-Treiber[Quelle].

System: Ubuntu 7.10 Gutsy Gibbon

Ergebnisse nach dem Einstecken:

  • lsusb:
    Bus 001 Device 023: ID 041e:4057 Creative Technology, Ltd
  • dmesg:
    [640673.484000] usb 1-1.3: new full speed USB device using uhci_hcd and address 23
    [640673.888000] usb 1-1.3: configuration #1 chosen from 1 choice
    [640674.336000] Linux video capture interface: v2.00
    [640674.384000] uvcvideo: Found UVC 1.00 device Live! Cam Optia (041e:4057)
    [640674.644000] usbcore: registered new interface driver uvcvideo
    [640674.644000] USB Video Class driver (v0.1.0)
    [642033.112000] uvcvideo: Failed to submit isoc URB 0 (-28).
    [642033.320000] uvcvideo: Button event (0).
    [642098.496000] uvcvideo: Failed to submit isoc URB 0 (-28).
  • v4l-info: korrekte Angaben

Installation des Treibers: Ubuntu 7.10 enthält bereits das Kernelmodul uvcvideo
(/lib/modules/2.6.22-14-generic/ubuntu/media/usbvideo/uvcvideo.ko). Dieses wird automatisch geladen, und kann manuell geladen werden mit »modprobe -v uvcvideo«. Es ist nicht notwendig, eine neuere Version des Treibers zu verwenden. Wenn das gewünscht ist, siehe unter linux-uvc.berlios.de. Zum Test ob die Kamera mit der neuesten Version von linux-uvc funktioniert kann man auch das linux-uvc Kernelmodul neu kompilieren, aber statt der Installation das Modul direkt einfügen:

insmod ./uvcvideo.ko

Installationsanleitung für Debian
Weitere Doku zu Linux UVC

Verwendbare Software: Es können nur Programme verwendet werden die V4L2 unterstützen. Darunter gibt es Programme die trotzdem nicht verwendet werden können weil ihre Implementierung UVC nicht unterstützt [Quelle], zum Beispiel camE, MPlayer, xawtv, camstream.

Liste der verwendbaren Software:

Quelle dieser Liste

Grundsätzlich kommen zwei Treiber in Frage: »Spca5xx USB Camera Linux Driver« und der linux-uvc Treiber (für USB Video Class (UVC) kompatible Kameras). Diese beiden Treiber werden im Folgenden probiert.

Versuch mit: Spca50x USB Camera Linux Driver (auch: Spca5xx) von http://mxhaard.free.fr/download.html , siehe auch http://spca50x.sourceforge.net/spca50x.php . Neueste Version: gspcav1 1.00.20rc2 vom 2007-12-14, Paket ist gspcav1-20071214.tar.gz . Davon unterstützte Kameras: http://mxhaard.free.fr/spca5xx.html .

Übersicht über alle Creative-Webcams und deren Linux-Support, von Creative:
http://connect.creativelabs.com/opensource/Lists/Webcam%20Support/AllItems.aspx

Installation: Debian-Paket »gspca-source« installieren und dann vorgehen nach
/usr/share/doc/gspca-source/README.Debian.gz . In Kürze:

apt-get module-assistant
cd /usr/src/
m-a prepare
m-a a-i gspca

Eventuell ist gspca auch bereits im Ubuntu-Kernel enthalten. Siehe die Ausgabe von locate gspca.

lsusb ergibt: Vendor ID 0x041e, Product ID 0x4068. Diese Product ID taucht bisher in keiner der o.g. Kompatibilitätslisten auf. Deshalb wird das Kernelmodul auch nicht automatisch geladen.
Also:

modprobe gspca
lsmod | grep gspca
gspca                 644816  0
videodev               29312  1 gspca
usbcore               138632  10 gspca,snd_usb_audio,snd_usb_lib,usb_storage,libusual,visor,usbserial,usbhid,uhci_hcd

Man kann automatisches Laden des Kernelmoduls in Zukunft erzwingen mit:

echo gspca >> /etc/modules

Aber es besteht noch folgender Fehler:

v4l-info
open /dev/video0: No such file or directory

Das Device kann manuell erstellt werden:

sudo mknod /dev/video0 c 81 0
sudo ln -sf /dev/video0 /dev/video

Und dann Rechte setzen:

sudo chmod 666 /dev/video0
sudo chown root.video /dev/video0

Gemäß Konvention ist das Character-Device 81 immer ein Videogerät. Siehe Webcam HowTo: http://tldp.org/HOWTO/Webcam-HOWTO/ , darin zum Erstellen des Video Devices: http://tldp.org/HOWTO/Webcam-HOWTO/dev-intro.html#DEV-MANUAL . Siehe auch in /etc/modprobe.d/aliases :

alias char-major-81-* videodev

Das Device /dev/video0 entspricht aber noch keinem dem Computer bekannten Hardware-Gerät.
Hilft also nichts wenn der Treiber die Hardware nicht erkannt hat. Entweder die Kamera ist kompatibel mit einem bekannten Modell (keine Informationen darüber im Internet um 2007-12-19) oder sie funktioniert mit diesem Treiber nicht.

Es gibt keinen Hinweis dass die »Creative Live! Cam Notebook« (VF0470) von diesem Treiber unterstützt wird, jedoch ist die »Creative Live! Cam Notebook Pro« unterstützt: http://osdir.com/ml/drivers.spca50x.devel/2006-08/msg00012.html . Jedoch noch nicht gelistet auf http://connect.creativelabs.com/opensource/Lists/Webcam%20Support/AllItems.aspx .

Kernelmeldungen beim Einstecken lediglich (bei geladenem Modul gspca!):

[195396.484000] usb 1-1: new full speed USB device using uhci_hcd and address 28
[195396.676000] usb 1-1: configuration #1 chosen from 1 choice

Nächster Schritt: versuche linux-uvc Treiber. Dies ist ein Treiber der viele Webcams mit einem generischen USB-Video-Interface (UVC) unterstützt (aber nur die V4L 2 API) und evtl. eine Alternative darstellt. Quelle: http://linux-uvc.berlios.de/ .

Installationsanleitung für Debian: http://openfacts.berlios.de/index-en.phtml?title=HowTo_compile_for_Ubuntu_6.06_LTS
Weitere Doku: http://openfacts.berlios.de/index-en.phtml?title=Linux+UVC .

Ubuntu 7.10 enthält bereits das Kernelmodul uvcvideo
(/lib/modules/2.6.22-14-generic/ubuntu/media/usbvideo/uvcvideo.ko). Dieses kann geladen werden mit modprobe uvcvideo. Steckt man danach die Kamera ein so erhält man in der dmesg-Ausgabe etwa folgendes:

[219653.424000] usbcore: registered new interface driver uvcvideo
[219653.424000] USB Video Class driver (v0.1.0)
[219667.276000] usb 1-1: USB disconnect, address 33
[219668.952000] usb 1-1: new full speed USB device using uhci_hcd and address 34
[219669.148000] usb 1-1: configuration #1 chosen from 1 choice

Die Kamera wurde also nicht als UVC-Gerät erkannt, /dev/video0 wurde auch nicht erzeugt. Zum Test ob die Kamera mit der neuesten Version von linux-uvc funktioniert kann man auch das linux-uvc Kernelmodul neu kompilieren, aber statt der Installation das Modul direkt einfügen:

insmod ./uvcvideo.ko

Das ergibt keine Verbesserung laut dmesg. Es gibt auch keine Informationen im Internet die darauf hindeuten dass die Creative Live! Cam Notebook (VF0470) UVC-kompatibel sei. Also ist sie vermutlich nicht UVC-kompatibel.

Resultat: es scheint dass diese Kamera zur Zeit (2007-12-20) nicht unter Linux verwendet werden kann.

Grundsätzlich gibt es zwei Sorten Kameras: solche mit proprietärer Schnittstelle und solche die mit UVC (»USB Video Device Class«) kompatibel sind. UVC ist ein generisches USB-Schnittstellenprotokoll analog zu USB Mass Storage. Weil die Auswahl größer ist und der linux-uvc treiber leichter zu installieren ist (und aufgrund der größeren unterstützten Gerätevielfalt seine Weiterentwicklung auch eher gesichert ist) verwende man eine UVC-Kamera. Außerdem macht es Sinn sich auf die Arbeit mt UVC-Kameras einzustellen weil in naher zukunft wohl bald alle Webcams UVC-kompatibel sein werden (»It can be expected that in the near future most webcams will be UVC compatible as this is a logo requirement for Windows Vista.« http://en.wikipedia.org/wiki/USB_video_device_class ).

Einleitung zu Webcams unter Linux, mit Übersicht aller verfügbaren Linux-Treiber:
http://linuxtv.org/v4lwiki/index.php/Webcams

Empfehlungen für konkrete UVC-kompatible Modelle um 2007-12, nach Empfehlbarkeit absteigend:

  • Creative Labs Live Cam Optia (44 EUR, Video 640×480 px, Bild 1,3MPx, Hybrid-Design für die flexible Anbringung auf PC-Monitoren, an Flachbildschirmen oder Notebooks, http://www.alternate.de/html/product/details.html?articleId=174601 )
  • Creative Labs Live Cam Optia AF (88 EUR)
  • Logitech Quickcam Pro 9000 (84 EUR, http://www.alternate.de/html/product/details.html?articleId=214955 )
  • Logitech Quickcam Pro for Notebooks (2007 model) (84 EUR, mit Clip, http://www.alternate.de/html/product/details.html?articleId=214951)
  • Microsoft LifeCam NX-6000 (77 EUR, 2 Mpx, http://www.alternate.de/html/product/details.html?articleId=156397 )
  • Hercules Dualpix Exchange (mit Clip, 320x240px Video, 320x240px Bild)
  • Logitech Quickcam Communicate Deluxe (69 EUR, http://www.alternate.de/html/product/details.html?articleId=214957 )
  • Logitech Quickcam Orbit/Sphere AF
  • Silicon Motion SM371
  • Pico iMage
  • weitere mit Treiber linux-uvc unterstützte Modelle auf http://connect.creativelabs.com/opensource/Lists/Webcam%20Support/AllItems.aspx
  • weitere UVC-Geräte nach http://linux-uvc.berlios.de/#devices
  • UVC-Geräte auf http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_USB_video_class_devices

Das Produkt im tchibo.de Online-Shop:
http://www.tchibo.de/is-bin/INTERSHOP.enfinity/eCS/Store/de/-/EUR/TdTchDisplayProductInformation-Start?ProductID=FgYKZAMrLVwAAAEVc4RgE5eA
Tchibo Bestell-Nummer: D243597 oder auch nur 243597 (zum Wiederfinden im Online-Shop). Leider gibt Tchibo weder im Online-Shop noch unter http://www.tcm-quality.com/ Hersteller und Typnummer bekannt. Auf der Kamera steht noch unter dem Entsorgungs-Symbol: RS21266; außerdem gibt es eine Seriennummer, hier: S/N: 0708029163, wobei der Anfang »0708« in etwas größerer Schrift gedruckt ist und so vermutlich das Herstellungsdatum bezeichnet (2007-08). Außerdem steht auf der Kamera die Bezeichnung »TCM« mit einem Logo.

Bei Anschluss unter Linux meldet »lsusb«: Hersteller-ID 0c45 (Microdia), Product-ID 613b. Eine entsprechende Google-Suche liefert Hinweise zur Linux-Unterstützung: http://www.google.de/search?q=0c45+613b&btnG=Suche
Dabei ergibt sich: die Webcam wird prinzipiell vom Treiber GSPCA unterstützt, jedoch fehlerhaft
( https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+source/gspca/+bug/113088 ). Es scheint außerdem dass dieser Fehler nicht mit allen hergestellten Exemplaren auftritt ( http://lists-archives.org/spca50x-devs/01393-0c45-613b-microdia-support.html ).

Weitere Diagnosemöglichkeit: den GSPCA-Treiber mit Debugstufe 5 laden und dann die Log-Informationen in kern.log auswerten:

sudo modprobe -r gspca; sudo modprobe gspca debug=5

und dann die Kamera einstecken.

Resultat in /var/log/messages:

[735627.092000] usb 1-1: new full speed USB device using uhci_hcd and address 68
[735627.248000] usb 1-1: configuration #1 chosen from 1 choice
[735627.252000] /usr/src/modules/gspca/gspca_core.c: USB GSPCA camera found. SONIX JPEG (sn9c1xx)
[735627.252000] /usr/src/modules/gspca/gspca_core.c: [spca5xx_probe:4041] Camera type JPEG
[735627.252000] /usr/src/modules/gspca/gspca_core.c: [spca50x_configure:2561] video_register_device succeeded
[735627.252000] /usr/src/modules/gspca/gspca_core.c: [spca5xx_getcapability:1198] maxw 640 maxh 480 minw 160 minh 120
[735627.252000] /usr/src/modules/gspca/gspca_core.c: [spca50x_configure:2578] Spca5xx Configure done !!
[735627.252000] /usr/src/modules/gspca/gspca_core.c: [spca5xx_probe:4070] setting video device = c6c1b800, spca50x = e93f8000
[735627.484000] sn9c102: V4L2 driver for SN9C1xx PC Camera Controllers v1:1.44
[735627.488000] usbcore: registered new interface driver sn9c102

Es wird dadurch auch ein Device /dev/video0 erzeugt und man kann verschiedene Programme problemlos verwenden. Resultate für verschiedene Programme:

  • camstream: mit camstream kann man nun problemlos einen Stream der Kamera ansehen (auch wenn das Programm von Zeit zu Zeit abstürzt). Die besten Einstellungen der Video Controls dazu:
    — Größe CIF (352×288) oder VGA (640×480, maximale Kameraauflösung)
    — Framerate 15 oder 20 fps
    — Helligkeit: maximal (hier interessanterweise bei Teilstrich 48 von 100)
    — Kontrast: geringster sinnvoller Wert (hier bei Teilstrich 14 von 100)
    — Gamma: 0 (hat keine Auswirkung)
    — Sättigung: Teilstrich 45 von 100
  • camorama liefert zumindest bei dieser Kamera eine deutlich höhere Framerate als camstream; jedoch können nicht immer natürliche Farben eingestellt werden (dann die Kamera neu einstecken) und die einzige einstellbare Auflösung ist »Medium« (320×240); camorama hat manchmal das Problem dass sich das Bild nicht mehr »erholt« nachdem es einmal sehr dunkel war (z.B. durch einen Gegenstand vor dem Objektiv); zur Abhilfe startet man camorama neu.
  • kdetv hat spontan keine Videogerät gefunden
  • xawtv findet die Kamera, stellt natürliche Farben dar und beherrscht Vollbild-Modus; kann in natürlichen Farben darstellen; Framerate ist gut aber nicht so gut wie bei camorama
  • ekiga funktioniert (man muss aber V4L statt V4L2 als Videomanager verwenden); mäßige Framerate (da wohl bereits zur Übertragung im Internet optimiert, abhängig von der angegebenen Verbindungsqualität), dafür funktioniert es sehr stabil; es kann passieren dass das Bild stets zwischen dem normalen und einem gelb verfälschten Bild hin- und her wechselt; zur Abhilfe startet man ekiga neu.

Die Kamera wird durch Drehen des Objektivrings manuell scharfgestellt.

Die betreffende Kamera mit Hersteller-ID 0c45 (Microdia), Product-ID 613b wird u.a. verkauft als:
— Sonix Surfer Model SN-206 (Erkennung im vorliegenden Fall; auch nach http://www.linuxeinsteiger.net/component/option,com_forum/Itemid,28/page,viewtopic/t,2708/highlight,/sid,675ba99cc26a2617c1fc67f350b0111a/ )
— Delux DLV-B01« (nach http://lists-archives.org/spca50x-devs/01093-modifying-settings-for-0c45-613b.html )
— Tchibo Notebook-Kamera
— Fujitsu Siemens Surfer Model SN-206 (nach http://forum.ubuntuusers.de/topic/141369/?p=1134197#1134197 )
— Trend Line USB PC Camera-168 (nach http://www.linuxeinsteiger.net/component/option,com_forum/Itemid,28/page,viewtopic/t,2708/highlight,/sid,675ba99cc26a2617c1fc67f350b0111a/ )