Es kann nicht sein dass die Tätigkeit in Gemeinde hauptsächlich bloße Lehre ist, Beschäftigung mit der Bibel und so weiter. Wenn das so ist dann wird Gemeinde mit einem in sich selbst wertlosen Ziel gebaut. Denn Lehre ist nicht Selbstzweck und es ist armselig wenn das Ziel von Gemeinde theologisch ausgebildete aber unveränderte Menschen sind.

Genau wie beim Studieren ist das Internet der bessere Lehrer wenn es um reine Lehre geht. Vorträge vor der Gemeinde usw. sind eine Verschwendung der kostbaren Zeit in der man zusammen ist. Es ist armselig wenn die ganze Leistung einer Gemeinde daraus besteht einer lokal begrenzten Gruppe Vorträge anzubieten während das Internet dieselben Vorträge der ganzen Welt anbietet. Stattdessen muss es in Gemeinde um Jüngerschaft, Vorbild und Hilfe gehen.

Es macht also meiner Meinung nach keinen Sinn, Nichtgläubige einfach nur zu Veranstaltungen der Gemeinde einzuladen (Worship-Abend, Evangelisation, Gottesdienst, …). Das ist nicht Gemeinde. Sondern man sollte sie in die Gemeinschaft der Gläubigen einladen: in eine »Community«. Es werden sich im persönlichen Gespräch bei entsprechend langem Zusammensein genug geistliche Gespräche ergeben. Geistlichen Input muss man also nicht durch Veranstaltungsbesuche erzwingen!!

Leave a reply

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>