Es mag sein, dass einem der Glaube durch viele Ablenkungen usw. ziemlich unbedeutend geworden ist. Das ist selbst kurz nach einer Zeit möglich, in der man die Beziehung zu Gott ganz intensiv und als großartig erfahren hat. Wie kann man dahin zurückkommen? Natürlich, wenn Sünden im Weg stehen muss man diese bekennen. Von Gottes Seite aus ist der Weg dann offen. Was aber, wenn einem die Beziehung zu Gott dann immer noch so unbedeutend erscheint? Dann liegt es einfach daran, weil man Gott nicht mehr richtig kennt. Sonst würde man IHN ehrlich bewundern können und es läge einem daran, die enge Beziehung zu Gott zu pflegen und zu halten. Ehrliche Bewunderung für Gott ist der Neubeginn der engen, nah erlebten Beziehung zu Gott. Man mache nicht den unechten, geheuchelten Versuch, einfach so zu tun als sei die Beziehung zu Gott wieder großartig. Sondern man bekenne Gott, dass man ihn nicht mehr richtig kennt, ihn nicht mehr bewundern kann. Und bitte IHN, sich einem neu zu offenbaren. Dann bemühe man sich, Gott kennenzulernen, bis man wieder zu echter Bewunderung zu Gott gelangt.

Leave a reply

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>